Kevin Ring

Kevin Ring lebt in Coventry und gibt seit vielen Jahren "beatscene" (www.beatscene.net) heraus. Dieses little Magazin, das inzwischen 74 wunderbare Ausgaben umfasst, hat sich ganz der Literatur um die Beats verschrieben. Es gibt in diesem Bereich nichts Besseres und Kevin Ring ist der Kenner der Beatliteratur. In englischer Originalsprache!

Werk

 

 

Das Buch "All day looking for his hat" enthält drei Essays über Kerouac und Interviews mit Ruth Heaper und der Romanautorin Joyce Johnson. Beide lebten mit Jack Kerouac in den Fünfzigerjahren zusammen. Beide haben Bücher über Kerouac publziert. 

Ein besonderer Leckerbissen für Kerouac Fans!!!!!

 

ISBN: 978-3-9503559-8-9

Umfang: 112 S.

in Englisch

Erscheinungsdatum: 15.5.2014

Preis: € 12,--

 


Rezension

All day looking for his hat

Am resistentesten gegen alle Anfälle der Zeit ist die Literatur, wenn es ihr gelingt, sich in einer mythischen Kapsel zu verkriechen. Eine bemerkenswerte Mythen-Kapsel ist sicher Jack Kerouac, Ahnvater, Gott, Initiator und Inschrift für eine Generation, die man später Beatniks genannt hat. Wie überall liegt auch im Reich der Beatniks eine ziemliche Kluft zwischen der angebeteten Ikone und deren Absicht. Bereits zu Lebzeiten hat sich Jack Kerouac vom Getue distanziert, das die Fans rund um ihn inszeniert haben. Unsterblich geworden ist er letztlich mit seinem Roman On the Road (1951), der in kurzer Zeit auf einer zusammengeklebten endlos-Papierrolle geschrieben worden ist. In diesem Roman geht es um die „geschlagene Generation“, die nach dem zweiten Weltkrieg sinnlos in den Weiten der USA ausgeleert worden ist und der als einzige Überlebenschance das Herumirren nach dem Random-Prinzip geblieben ist. Im engeren Sinn ist On the road einfach die Papierbahn, auf der man als Schriftsteller mit seinem Schreibprogramm unterwegs ist.

Kontinent-Wechsel: Während die Beatniks in Amerika als Loser unterwegs sind, erlebt in Europa mit entsprechender Zeitverzögerung die jüngste Generation ihre Kindheit gerade als Bauplatz und Schutthalde am Rand des Dorfes. Ein solcher Beatnik in Echtzeit ist Elias Schneitter, der sich als Kind von Habenichtsen mit den fünfziger Jahren politisch und ästhetisch herumschlagen muss und dennoch bemüht ist, eine schöne Kindheit hinzukriegen, weil die ausgegebene Parole so lautet. On the road bedeutet für diese Generation im Zentrum Tirols, dass letztlich überall alles Provinz ist und daher der Kontinent auf der Suche nach einem Zentrum als gigantischer Transitverkehr unterwegs ist. Für das Literaturfestival Sprachsalz in Hall in Tirol wird Elias Schneitter daher in den 2000er Jahren alle noch überlebenden Beatniks nach Hall einladen, damit sich die Tiroler On the Road-Generation ein Bild davon machen kann, was es heißt, ein Geschlagener zu sein.

Kevin Ring schließlich ist das theoretische Bindeglied zwischen den fünfziger Jahren und der Gegenwart. Seit 1988 gibt er in England das Beat Scene Magazine heraus, das sich um den Diskurs mit den Werken von Jack Kerouac, Richard Brautigan, Ken Kesey, Jack Hirschman oder Gregory Corso kümmert.

Fünf Meilensteine der Kerouac-Forschung sind im Essay-Band von der richtigen Hut-Suche im Original abgedruckt. Dabei geht es um Kerouac und Montgomery, um Sterling Lords langen Weg nach Hause und um Kerouacs Entwurf, die Geschichte als etwas Wirres zu verstehen. Interviews über die fünfziger Jahre und den Sound von Kerouac ergänzen diesen Reader.

Mythische Kapseln darf man nicht zerstören, wenn man sich ihnen mit dem scharfen Blick nähert, andererseits darf man vor ihnen auch nicht in die Knie gehen. Kevin Rings Einführung in die Beatniks nimmt bewusst den Umweg über die Ikone Kerouac in Kauf, um den Weg zu unserer eigenen Kindheit abzukürzen, denn Beatniks sind wir im gewissen Sinne alle, zumal wir hier alle unter den Autobahnbrücken des Transits wohnen.

 

Kevin Ring: All day looking for his hat. Essays on Jack Kerouac.

Zirl: BAES 2014. 109 Seiten. EUR 12,-. ISBN 978-3-9503559-8-7.

Jack Kerouac, geb. 1922 in Massachusetts, Beatnik, starb 1969 in Florida.

Kevin Ring, geb. 1951, ist Herausgeber des Beat Scene Magazins.

Elias Schneitter, geb. 1953 in Zirl, ist Promotor der Beatniks beim Sprachsalz Hall.

Helmuth Schönauer 10/12/14